gepard14
Schützenstrasse 14
CH-3097 Liebefeld

 

Plakat_r__ck.brandung_feuer.st__tte_10..1jpg.jpg 

 

 

 

thomas samuel jacobi


rückIIIbrandung

feuerIIIIIIIstätte


feuer, brand, kohle und asche strahlen eine mehrdeutige kraft aus. einerseits markieren sie wärme, versammelte menschliche nähe und kochstelle, andererseits sind sie relikte des niederbrennens und potentielle spuren von brandstiftungen, auslöschungen. die einen verweilen gesellig an feuerstellen, die anderen hinterlassen zeugnisse der flucht oder der unbehausten wanderschaft. der süsslich-scharfe geruch von abgebranntem durchdringt die landschaft von kriegen, progromen und feuerbestattungen. und die metallisch trockene textur weisser asche zeichnet die hände derer, die den fruchtbaren dünger übers land streuen. 

 

aus diesen ambiguitäten heraus entwerfe ich während meiner 2-monatigen residency ein tableau aus ausgegrabenen und imaginierten feuer-/brandstellen in und um den kunstraum gepard14 herum. dabei wird es um die unmerklichen, undeutlichen übergänge und gleichzeitigkeiten von brandstätten in der welt gehen. verankert in historischen wie allgemeinen bezügen, gewinnt die installation nichts desto trotz eine zufällige aktualität durch den stellenwert, den die feuerstelle als noch verbleibendem freien versammlungsort in isolierenden pandemie-zeiten gewinnt.


residency

juni - juli 2021


ausstellung

15.–18. + 22.–25. juli

täglich 15–18h


//   preview donnerstag:    15. juli

//   vernissage freitag:    16. juli, 17-20h, mit feuerstellen-apéro

//   finissage sonntag:     25. juli, 16-18h, mit feuerstellen-apéro


veranstaltungen & updates:

fb.me/thomas.samuel.jacobi

www.gepard14.ch


begleitende feuergespräche

--------------------------------------

ums feuer herum oder im kunstraum wollen wir zusammen über die bedeutung von feuer-/brandstellen in unserer welt nachdenken. dazu gibt’s ein paar materialien fürs ausprobieren einer kleinen, eigenen feuerstellen-idee, während wir uns unterhalten. wer möchte, bringt noch eine geschichte, eine postkarte, einen zeitungsartikel mit oder erzählt von erlebtem während der letzten monate. alles ist ungezwungen und entsteht, wie’s kommt. meldet euch gerne bei mir: thomas.jacobi@hotmail.com freue mich sehr, von euch zu hören. wir gucken dann einfach persönlich wg. den terminen.


mögliche tage für die feuergespräche:

montag - freitag 5. - 9. juli

donnerstag - sonntag 15. - 18. juli

donnerstag - sonntag 22. - 25. Juli

 

 

Einladungsplakat

 

 

> Finissage

  Experimentelle Vokalperformances > Franziska Baumann
  Lesungen > Emanuel Bundi
  Kochperformance > Antonia Erni
Kunstraum www.gepard14.ch, Schützenstrasse 14, Liebefeld
-------------------
-------------------
Kunstraumöffnung:
15:00 - 20:00 Uhr
--------------
--------------
Performances:
17:00 - 19:00 Uhr
>> Partizipative Kochperformance Teil 1 - Antonia Erni
>> mehrteilige akustische & elektronische Vokalperformance - Franziska Baumann
>> Lesungen - Emanuel Bundi
>> Partizipative Kochperformance Teil 2 - Antonia Erni
------
------
Apéro:
17:00 - 19:00 Uhr
------

 

Bildergalerie

 

 



Forellen_front.jpeg

 

 

 

Poetry-Slam-Shows im gepard14


Poetry-Slam - das ist Live-Literatur, Interaktion mit dem Publikum, gemeinsames Zelebrieren von Sprache, Humor und Poesie; alles Dinge, die seit gut einem Jahr kaum möglich gewesen sind. Darum laden der gepard14 und Slam-Poet Remo Zumstein zu zwei rund einstündigen Slam-Shows ein -    ohne Wettbewerb, dafür mit ordentlich Lust und viel neuem Material. Das Line-up wird jeweils komplettiert durch:


am 4. Juni 2021:

die Prosagranate mit Charme und Biss Gina Walter (Basel)

den urban-spontanen Agglo-Prediger und Experimentier-Experte Andreas Kessler


Beginn: 19.30 Uhr

Die Ausstellung Die Ordnung der Dinge von Remo Zumstein kann ab 18.30 Uhr besichtigt werden.

Eintritt frei, Kollekte

Je nach Wetter drinnen oder draussen -    in jedem Fall beschränkte Platzzahl, Reservation wärmstens empfohlen: info@gepard14.ch

 

Wir halten uns an die gelockerten Schutzmassnahmen der Bundes


Forellen_dos.jpeg

 



Poetry-Slam-Shows im gepard14

Poetry-Slam - das ist Live-Literatur, Interaktion mit dem Publikum, gemeinsames Zelebrieren von Sprache,
Humor und Poesie; alles Dinge, die seit gut einem Jahr kaum möglich gewesen sind. Darum laden der gepard14
und Slam-Poet Remo Zumstein zu zwei rund einstündigen Slam-Shows ein -    ohne Wettbewerb,
dafür mit ordentlich Lust und viel neuem Material. Das Line-up wird jeweils komplettiert durch:

am 8. Mai 2021:
die Sprachmalerin und Lyrik-Queen Sarah Altenaichinger
(Basel/Bern)
der Power-Performer und Grossmeister der absurden Kurzprosa Remo Rickenbacher (Thun/Bern)

Bildergalerie


1A_Flutist_Calling._The_Concert_Must_Go_On____pic_for_facebook_final_23.4.2021_20.30.jpg

 

Avital Cohen


 

 

 

Einladung zum ACT Performance Festival

Samstag 17. April 12-19h

an diversen Orten in Bern und als Livestream

rebecca_pain_ACT2021-page-001_1.jpg 0003_3.jpg 0001_1.jpg

 

 

 

 

 

Feel_the_Flutist__s_Breath_concept_pic___mail_for_27.2.png 

0001.jpg
0002.jpg

0003_1.jpg


Bildergalerie

 

  Book_Booth_with_date.jpg Share_the_Arts._Book_Booth_Mic_Nr.2_Inspirationstreffen___by_Avital_Cohen_and_Sivan_Cohen___Facebook_text.jpg 

 

 

  playing_with_birds___pic.png

 

 

 

IMG_20210225_WA0018.jpg
 

 

Covid-19 Sound-Text-Check. Phone Booth Mic No. 1:
Inspiration Meeting
We invite you to record yourself, using the mic installed in the phone booth
adjacent to gepard14, and share words or sounds that for you denote the Covid-19 experience.
Some of your recorded voices will be incorporated into Out of The Cage,
A Time Capsule Soundscape, which we are currently working on.

gepard14
27.2.2021  17:30-18:30
28.2.2021  13:30-14:30

 

IMG_20210217_WA0008.jpg

 

 

 

 

 

Write_A_Work_in_Progress___by_Sivan_Cohen___The_March_2021_Social_Distancing_Version___An_open_rehearsal.jpeg

 

  A_Flutist_Calling._The_Concert_Must_Go_On____pic_for_facebook_final.jpeg 

 

 

 


  image0_1.jpeg

 


Die Ordnung der Dinge - eine Ausstellung von

Remo Zumstein (Burgdorf / Schliern b. Köniz)

 

Wem schenken wir Glauben - und warum? Bewegen uns Form, Darstellung und Aufmachung oder Inhalt, Gehalt und Schlüssigkeit dazu, uns von etwas überzeugen zu lassen? Vertrauen wir dem Schönen, dem Wünschenswerten oder dem Erwiesenen? Diesen Fragen widmet sich „Die Ordnung der Dinge“ - eine Serie von zehn schematischen Darstellungen von Theorien, Realitäten und Weltsichten.

Die Fortentwicklung der Spezies von Musikinstrumenten per Kreuzungsverfahren, die etymologische Herleitung der schweizerischen Festtage oder die Nationalgerichte und -getränke von Inselstaaten - dies und vieles mehr sind die Inhalte, die uns in der Form von Lernpostern vorgestellt, erklärt und nähergebracht werden.

Mit Schalk, Fabulierfreudigkeit und Sprachverliebtheit beleuchtet das Projekt unsere Seh- und Denkgewohnheiten und ist in der Grauzone zwischen Wirklichkeit, Plausibilität und Fantasie angesiedelt. Es ist Medienkritik und Sprachspielerei, Experiment und Satire, etwas fürs Auge und fürs Sprachzentrum.

 

 

Die Ergebnisse des Atelierstipendiums werden zu gegebener Zeit im Verlauf des Frühlings öffentlich präsentiert, sobald kulturelle Veranstaltungen wieder möglich sind. Weitere Infos zur Vernissage und Ausstellung und zum Konzert von Terracotta Forellenquintett (Remo Zumstein & Daniel Stalder) folgen spätestens im April 2021.